Kewatec Aluboat

VOM PROJEKT 311 WURDE RETTUNGSBOOT “AISKO”

12.2.2019

Frau Professor Outi Vapaavuori hat eine Sektflasche an einen Anker am Rumpf des von Kewatec AluBoat gebauten Bootes “Projekt 311” zerschlagen, und so wurde daraus ein Rettungsboot der Klasse PV 2 namens “Aisko”.

Den Namen hat dem Boot die Ehefrau vom Herrn Reijo Rautauoma, der eine wesentliche Rolle bei der Finanzierung des Projektes gespielt hat, Frau Aino-Sisko Rautauoma geliehen. Jetzt, so Herr Rautauoma, habe er zwei “Aiskos”, die er sehr bewundere!

Nach der Namensgebung hat Pastor Jaakko Laasio von der Finnischen Seemanskirche das Boot und seine Besatzung mit Wort und Gebet gesegnet. Jetzt bereitet sich “Aisko” für die Zeit, da das Meer wieder eisfrei ist, um als das neue und lange ersehnte “kleine Boot” zu dienen, wie der Vorsitzende des Seerettungvereins von Helsinki, Jukka-Pekka Lumilahti sagt. Gleichzeitig ist das Boot ein Prototyp einer Serie von insgesamt 10 Booten, die Kewatec der Finnischen Seerettungsgesellschaft liefern wird.

Das Boot ist 10 Meter lang und 3,20 Meter breit. Es ist mit einem Cummins QSB 6.7 -Dieselmotor mit 550 PS und mit einem in Kokkola hergestellten Rolls Royce -Wasserstrahlantrieb versehen.

Dieser Antrieb zusammen mit dem geringen Tiefgang (0,6 Meter) macht aus dem Boot nicht nur wendig, sondern auch sicher im flachen Wasser zu benutzen. Eine hydraulische Bugrampe hilft beim Stranden und Bergen von Personen aus dem Wasser.

Bild: Heikki Wichmann #WichmannPalvelut