Kewatec Aluboat

WAS MAN WISSEN MUSS, WENN MAN SICH EIN ARBEITSBOOT BESCHAFFEN WILL

Jens Ahlskog, 5.2.2019

Sind Sie dabei, sich ein Arbeitsboot zu beschaffen?

Sie wollen also kein Reiseboot, kein Rennboot, kein Schnellboot, kein Boot für Tagesausflüge. Sie wollen ein Arbeitsboot oder gar ein Arbeitsschiff haben.

Wissen Sie aber wirklich, wie dieses Boot sein sollte? Wissen Sie, was alles man in Betracht nehmen muss, wenn man sich ein Arbeitsboot beschaffen will?

Wir bei Kewatec AluBoat planen und bauen Arbeitsboote. Das ist unsere Profession und unser Beruf.

Wir haben zwar auch Sportboote gebaut und können es weiterhin tun. Dennoch haben wir viel Erfahrung  vor allem davon, wie ein Arbeitsboot sein soll und wie es gebaut wird. Deshalb haben wir auch den Mut zu sagen, was man bei der Wahl eines Arbeitsbootes in Betracht nehmen muss.

Damit es auch Ihnen leichter fallen würde, haben wir hier einige Fragen zusammengestellt. Auf deren Grund können Sie die richtige Wahl bei der Beschaffung eines Arbeitsbootes treffen. Und wenn es Ihnen trotzdem schwerfallen würde, helfen wir Ihnen gerne dabei.

Die wichtigste Frage bei der Beschaffung eines Arbeitsbootes ist, für welchen Zweck Sie es benötigen. Die Antwort darauf entscheidet, wie das Boot sein sollte.

Daher stellen wir Ihnen folgende Fragen:

1. Brauchen Sie das Boot zum Transport von Menschen oder von Waren. Wird es als Last- oder Passagierschiff zugelassen? – Wir haben eine Lösung für diese beiden Bedürfnisse.

2. Auf welchem Gebiet wird das Boot benutzt? – Dies entscheidet, welche Kriterien für den Bau und für die Ausrüstung des Bootes bei der Zulassung gebraucht werden.

3. Soll das Boot viel Last tragen oder schnell sein – oder vielleicht beides? – Wir bauen hauptsächlich schnelle oder sehr schnelle Arbeitsboote. Wenn Sie aber genug Zeit haben, die Last langsam und den Kraftstoff sparend von Ort zu Ort zu transportieren, planen wir Ihnen ein dazu passendes Boot.

4. Wollen Sie ein Boot haben, das gleichzeitig schnell und sparsam ist? Wenn ja, dann ist das Aluminium das richtige Material dafür. Weil Aluminium relativ leicht ist, kann das Boot entweder schwerer beladen oder mit weniger Kraftstoff gefahren werden, als ein Boot, das aus schwereren Materialien gebaut wird.

5. Wird das Boot immer von demselben Hafen aus benutzt, oder muss es vom Hafen zum Hafen auf einem Trailer transportiert werden? – Ein trailerbares Boot hat eine maximale erlaubte Breite, und dessen Gewicht bestimmt, mit welch einem Auto es geschleppt werden darf. Es ist entscheidend auch dafür, welche Führerscheinklasse für das Fahren des Gespanns notwendig ist.

6. Geht es um ein Boot, das nur im Sommer benutzt wird, oder muss es auch im Eis gefahren werden können? – Die Stahlschiffe können eine s.g. Eisklasse erhalten. Sie lässt es zu, dass die Schiffe zumindest in leichten Eisverhältnissen benutzt werden dürfen. Die Aluminiumboote können solche Eisklasse nicht haben. Dennoch können sie so weit verstärkt gebaut werden, dass sie bei der Fahrt ein fünf, zehn oder sogar zwanzig Zentimeter dickes Festeis bewältigen.

9. Welcher Antrieb, welche Maschine und wie eine Art der Propulsion würde zu Ihrem Boot am besten passen?

– Bei der Suche nach der Antwort auf diese Fragen müssen vor allem die jährlichen Betriebsstunden des Bootes in Betracht genommen werden. Fahren Sie fast immer oder nur hin und wieder?

– Was wäre besser, ein oder zwei Motoren? Ein zweiter Motor gibt Sicherheit, ist aber eine teurere Lösung, als die mit nur einem Motor. Zwei Motoren bedeuten auch doppelt so viel Wartungsarbeiten, wie nur ein Motor.

– Fahren Sie viel mit wenig Wasser unter dem Kiel und im steinigen Gewässer? In dem Fall könnte ein Wasserstrahlantrieb („Wasserjet“) für Sie die richtige Wahl sein.

– Wenn Sie im Eis fahren wollen, sollten Sie ein Boot mit Propellern, die mit einem Skeg und mit einem Sandläufer geschützt werden, wählen.

Blieben Ihnen noch unbeantwortete Fragen übrig? Die sollten Sie direkt an uns stellen. Lasst uns gemeinsam nach den richtigen Antworten suchen! Die werden wir bestimmt finden.